Ostermarsch mit über 300 Teilnehmern

„Atomkraftwerke abschalten – Atomwaffen abschaffen!“ – so lauteten die Hauptforderungen beim diesjährigen Ostermarsch in der Würzburger Innenstadt. Dieses Motto wurde von ÖKOPAX und den Mitveranstaltern wie Eltern gegen Atomkraft, ATTAC, DGB bereits vor Monaten festgelegt, um das Gedenken an Tschernobyl 1986 zu verbinden mit dem antimilitaristischen Impuls aus der Ostermarschtradition. Bitter, dass das Thema durch die Reaktorkatastrophe von Fukushima eine solche Aktualität erlangt hat.

Mit gut 300 Teilnehmern war der Ostermarsch so gut besucht wie schon Jahre nicht mehr, und das Wetter spielte mit. Zur guten Atmosphäre trugen auch die beiden Musiker von Broken Silence bei. Aber trotz Musik und Sonne: Die Kritik der Demonstranten an der bisherigen atom(waffen)freundlichen Politik der Bundesregierung war eindeutig. Entschlossen wie nie zuvor gehe es nun darum, jegliche nukleare Nutzung – zivil wie militärisch – zu beenden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort