Würzburg und die „Bürgermeister für den Frieden“

Wer hätte es gewusst? Seit 1992 (!) ist Würzburg Mitglied bei den „mayors for peace“- das ist die internationale Organisation von Kommunen, die sich weltweit für die Abschaffung der Atomwaffen einsetzt. Ihren Ausgangspunkt nahm diese Bewegung von Hiroshima. Würzburg bzw. die zuständigen Oberbürgermeister haben diese Mirgliedschaft bisher jedoch nicht beachtet. Dabei sind in in Deutschland über 350 Kommunen Mitglied –  quer durch die Parteienlandschaft. Die „mayors for peace“ eint ein zentrales Argument: Städte dürfen nicht Ziel von Atomwaffen sein! Aber Atomwaffen machen nur „Sinn“ , wenn  sie auf Städte abgeworfen werden…

Die homepage der deutschen „mayors“  ist informativ – und man kann Statements vieler beteiligter Kommunen finden. Würzburg glänzte hier bisher durch Abwesenheit. Inzwischen gibt es jedoch eine entsprechende Stellungnahme  von OB Rosenthal, die auch besonders auf den Würzburger Friedenspreis eingeht. Der Text wird in den nächsten Tagen online sein. Wer den Entwurf schon mal lesen möchte, findet ihn hier:  http://www.mayorsforpeace.de/liste-der-mayors/stadt-detail.html?tx_mfpmayorsdb_pi1%5Bcityid%5D=278&tx_mfpmayorsdb_pi1%5Bbacklink%5D=138%7C%7C%7C7

Dieser Beitrag wurde unter Abrüstung, Allgemein, Friedenspreis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.