Begegnung mit dem Nestor der europäischen Friedensforschung Johan Galtung

 

 

 

Prof. Galtung mit dem Instituts-Leiter Naakow Grant-Hayford und Ökopax-Mitglied Claudia Bischlager

Ein herzliches Willkommen und eine ideale Möglichkeit der weiteren Vernetzung gab es am 06.05.2011 im neu eröffneten Galtung-Institut für Friedenstheorie und Praxis in Grenzach-Wyhlen unweit von Basel. Die Teilnahme bot zusätzlich die Chance über die Kampagne „20 Millionen mehr vom Militär“ zu informieren.

In dem zweitägigen Workshop vermittelte der beeindruckend rüstige 80jährige Johan Galtung persönlich Grundlagen der von ihm entwickelten Transcend-Methode. Diese Methode hat sich zur Konflikttransformation auf vielen Ebenen – vom Partnerschaftskonflikt bis zu nationalen und internationalen Auseinandersetzungen – bewährt. Sie arbeitet mit den drei Schritten Konfliktdefinition, Legitimitätsprüfung und Bridging.

Aufgabe des Galtung-Instituts ist es vor allem, das wissenschaftliche Lebenswerk des Begründers der europäischen Friedensforschung in Theorie und Praxis im deutschsprachigen Raum sowie europaweit zu verbreiten.

Vielfältige Teilnahmemöglichkeiten gibt es auch online sowie für Studierende äußerst preisgünstige Kursangebote.

Mehr über die Arbeit des alternativen Nobelpreisträgers finden Sie unter www.galtung-institut.de oder www.transcend.org.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort