Große Mehrheit der Deutschen gegen Panzergeschäft mit Saudi-Arabien

Laut einer Stern-Umfrage sprechen sich 73 % der Bürger/innen gegen die Lieferung von 200 deutschen Leopard-2-Panzern an Saudi-Arabien aus. Der Wert des Geschäftes wird auf mindestens 1,7 Milliarden Euro geschätzt. Die Panzer werden von den deutschen Waffenschmieden Kraus-Maffei Wegmann und Rheinmetall gebaut.

Unverantwortlich und heuchlerisch ist das Geschäft besonders deshalb, weil das autoritär regierte Saudi-Arabien jüngst an der Niederschlagung von Protesten im Golf-Staat Bahrain beteiligt war, während die Bundesregierung die Demokratiebewegungen in der arabischen Welt unterstützt. Waffenexporte an diktatorische Staaten und in Krisengebiete stehen in einem krassen Widerspruch zu einer Politik der zivilen Krisenprävention.

Nachdem bei der Debatte im Bundestag am 08.07.2011 die Opposition mit dem Versuch gescheitert ist, das umstrittene Waffengeschäft mit Saudi-Arabien zu stoppen, ist es nun umso wichtiger öffentlichen Druck aufzubauen. Daher hat die Organisation „Campact“ gemeinsam mit der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“ einen Appell an die Bundesregierung formuliert, den verantwortungslosen Deal zu beenden.

Ökopax unterstützt diese Kampagne und fordert Sie auf: Unterzeichnen Sie den Appell von Campact und der Aktion Aufschrei!

Jetzt unterzeichnen auf www.campact.de.

Dieser Beitrag wurde unter Abrüstung, Allgemein, Regionalgruppe forumZFD veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort