Prävention braucht Ihre Stimme!

Nach sechs Monaten startet die Kampagne „20 Millionen mehr vom Militär“ in die zweite Phase.

Es gilt möglichst viele Bundestagsabgeordnete davon zu überzeugen, dass 20 Millionen Euro für den Zivilen Friedensdienst zigmal besser investiert sind als z. B. in einen Eurofighter. 250 Flugstunden dieses Kampfflugzeugs bezahlt der deutsche Steuerzahler mit 20 Millionen Euro – Geld, das buchstäblich in der Luft verpufft! Wenn die Bundesregierung in ihrem Aktionsplan „Zivile Krisenprävention, Konfliktlösung und Friedenskonsolidierung“ den steigenden Bedarf an Friedensfachkräften vorhersagt, dann muss dafür auch im Bundeshaushalt mehr Geld bereitgestellt werden. Stattdessen wurde in 2010 die Summe für den Zivilen Friedensdienst sogar auf 29 Millionen Euro reduziert und auch im aktuellen Haushaltsentwurf auf dieser Höhe eingefroren.

Ohne zusätzliche Finanzmittel lassen sich aber die Empfehlungen der großen Evaluationsstudie nicht umsetzen. Diese bescheinigt dem Zivilen Friedensdienst eine messbare Wirksamkeit.

Viele Bundestagsabgeordnete wissen aber weder so ganz genau was Ziviler Friedensdienst ist, noch haben sie etwas von dieser über zwei Jahre durchgeführten und im Juni 2011 veröffentlichten Wirksamkeitsstudie gehört. Mit Blick auf die noch bis Dezember 2011 laufenden Haushaltsberatungen für 2012 wie auch auf die nächste Bundestagswahl in 2013 sollten wir diesen Informationsstand mit unserem Kampagnen-Brief möglichst bald verbessern.

Eine Muster-Vorlage für ein Schreiben an die Abgeordneten finden Sie hier: http://www.20millionen-mehr-vom-militaer.de/sites/default/files/Briefvorlage_MdB_Prävention%20braucht%20Ihre%20Stimme!.doc

Es wäre phantastisch, wenn die Bundestagsabgeordneten aus Würzburg, Herr Paul Lehrieder, CSU und Herr Joachim Spatz, FDP zahlreiche Kampagnen-Briefe erhalten würden. Die Investition in gewaltfreie Prävention, wie sie der Zivile Friedensdienst leistet, das ist vorausschauende Haushaltspolitik und nachhaltige Friedenspolitik. Das erwarten wir von unseren Abgeordneten und das sollten wir ihnen auch deutlich mit diesem Schreiben sagen.

Weitere Bundestagsabgeordnete aus Unterfranken:

Für die CDU/CSU Frau Dorothee Bär, Herr Michael Glos und Herr Wolfgang Zöller; für die SPD Herr Frank Hofmann und Frau Susanne Kastner; für Bündnis90/Die Grünen Herr Hans-Josef Fell und Frau Christine Scheel; für Die Linke Herr Klaus Ernst.

Verstärken Sie unseren Appell für eine nachhaltige Friedensarbeit und schreiben auch Sie an Ihre Bundestagsabgeordneten!

Dieser Beitrag wurde unter Abrüstung, Allgemein, Regionalgruppe forumZFD abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort