Same procedure as every year?

So wie der beliebte Sketch von Miss Sophie und ihrem Butler James, so gehört auch der Ausblick in die Zukunft obligatorisch zum Jahreswechsel. Je nach Gemütslage fallen die Prognosen mal optimistischer, mal skeptischer aus. „Ein Schicksalsjahr für Europa könnte es werden, das Jahr 2012“ – sagen die Ökonomen sybillisch. „2012 wird schwieriger“, sagt Kanzlerin Merkel nicht wirklich präziser. Das Jahr 2011 wird vermutlich mit der katastrophalen Reaktorschmelze von Fukushima und der Eurokrise in die Geschichte eingehen, aber auch als das Jahr, in dem der demokratische Aufbruch in der Arabischen Welt Anlass zu Hoffnung gab. Und was wird 2012 bringen?

„Wo bist Du selbst die Veränderung, die Du sehen willst in dieser Welt?“ (Tanja Olschewski) Ein kluger Satz, der daran erinnert, dass auch große Veränderungen mit kleinen Schritten beginnen und jede/r solche Schritte tun kann. Ein gutes Beispiel sind etwa die Würzburger Montagsspaziergänger, die seit November 2010 Woche um Woche für eine nachhaltige Politik und Lebensweise demonstrieren und so eine Plattform für demokratische Bürgerinitiativen bilden. Andere Formen der Partizipation bieten die großen online-Bewegungen wie Campact oder Avaaz, die ihre Stimme gegen Unrecht und Naturzerstörungen erheben und vielen Menschen die Möglichkeit geben, sich an diesen Protesten zu beteiligen. Es sage niemand, man habe nichts tun können!

Wer hören will, wo sich Ökopax in diesem Jahr engagiert hat, ist herzlich eingeladen zu unserem Neujahrsempfang am 23.01.2012 (näheres siehe Veranstaltungen) mit Sekt und Selters – as every year!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort