Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel

Nach Berechnungen des schwedischen Friedensforschungsinstitutes SIPRI haben sich die deutschen Rüstungsexporte in den Jahren 2005-2009 mehr als verdoppelt. Schwerpunkte sind: gepanzerte Rad – und Kettenfahrzeuge,Kriegsschiffe und militärische Luftfahrzeuge.

Deutschland ist der drittgrößte Waffeexporteur hinter den USA und Russland , aber klar vor China, Frankreich und Großbritannien. Dabei werden Waffen auch an Länder in Krisengebieten des Nahen Ostens, Asiens und Afrikas verkauft. Fachleute schätzen, dass z.B. durch Pistolen und Gewehre der Firma Heckler und Koch seit dem 2. Weltkrieg mehr als 1,5 Millionen Menschen getötet wurden.

Aus diesem Grund haben sich zahlreiche Organisationen aus der Friedens- und Menschenrechtsarbeit zusammengetan, um die Kampagne „Aktion Aufschrei -stoppt den Waffenhandel“ durchzuführen.

Ziel ist eine Änderung des Grundgesetzes. Artikel 26(2) soll ergänzt werden durch den Satz:

„Kriegswaffen und Rüstungsgüter werden grundsätzlich nicht exportiert.“

Mehr dazu und die Möglichkeit, die Petition online zu unterschreiben, finden Sie hier::http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Unterschreiben-Sie-jetzt.76.0.html

Unterschreiben Sie jetzt!

Dieser Beitrag wurde unter Abrüstung, Allgemein, Vernetzung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort