Auf sehr dünnem Eis…

 bewegt sich, wer als Deutscher zwischen Israelis und Palästinensern erfolgreich vermitteln will. Dies machte Henning Niederhoff, ein ausgewiesener Experte für den Nahen Osten, bei einem Vortrag in Obernbreit am 11.02.2012 deutlich. Eingeladen hatten der Träger- und Förderverein ehemalige Synagoge Obernbreit e. V. und das Forum Ziviler Friedensdienst, dessen Ziele und Arbeit Frau Dr. Bischlager zu Beginn kurz vorstellte.

Nur wenig tragfähig ist der Grund im Nahen Osten. Unter der Oberfläche des Pokers um Macht, Land und Einfluss liegen tiefgreifende Verwerfungen: Die Kibbuzbewegung ist gescheitert, die Lebensweise moderner Jugendlicher in Haifa und die Forderungen ultrarechter Orthodoxer in Jersusalem scheinen unüberbrückbar. Die Palästinenser in den Flüchtlingslagern haben keine Perspektive und hoffen auf Rückkehr, nachdem der Staat Israel mit Hilfe des Iran ausgelöscht ist.

In diesem verminten Gebiet versuchte Henning Niederhoff von seinem Büro in Ramallah aus Treffen zwischen den Lagern zu vermitteln und Gespräche in Gang zu bringen. In einem über einstündigen Bericht fesselte er sein Publikum mit fundierten Kenntnissen, vorgetragen in klarer, einfacher Sprache mit gelegentlichen Rückgriffen auf Flüchtlingserlebnisse nach 1945 von sich selbst und von seinen Zuhörern.

Mit seinem Trialog zwischen Deutschen, Palästinensern und Israelis konnte er kleine Erfolge vorweisen, aber sein Resümee mit einem Zitat von Ben Gurion „Wer im Heiligen Land nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“, klingt wie ein sehr skeptischer Appell, an ein Wunder zu glauben.

Jedenfalls konnte er seinem Publikum vermitteln, wie wichtig nicht nur im Nahen Osten die Arbeit des Zivilen Friedensdienstes ist – nach dem Motto der Organisation: „Frieden braucht Fachleute“. (erschienen in den „Marktbreiter Nachrichten“ vom 16.02.12; Autor: Friedrich Heidecker)

In seinem sehr lesenswerten Buch „Trialog in Yad Vashem“ hat Henning Niederhoff seine Erlebnisse und Begegnungen mit Palästinensern und Israelis festgehalten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Regionalgruppe forumZFD, Vernetzung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort