Starke Frauen für den Frieden – zum Internationalen Frauentag am 08.03.2012

Frauen verändern die Welt – von Westafrika bis in den Nahen Osten!

Diese Erkenntnis hat auch das Nobelpreiskomitee veranlasst, den Friedensnobelpreis im Oktober 2011 an drei Frauen zu verleihen: an Ellen Johnson Sirleaf und Leymah Gbowee aus Liberia sowie Tawakkul Karman aus dem Jemen. Alle drei Preisträgerinnen stammen aus Gesellschaften, in denen Frauen wenig politischen Einfluss haben. Alle drei fanden sich auf einmal in Extremsituationen wieder, in denen sie mit überkommenen Traditionen brachen. Alle drei bewegten andere Frauen, es ihnen gleich zu tun, und schufen damit eine machtvolle Gegenbewegung zur patriarchialischen Elite – ohne Gewalt anzuwenden.

In den Begründungen für die Auszeichnung beruft sich das Nobelpreiskomitee auf die UN-Resolution 1325, die im Jahr 2000 vom UN-Sicherheitsrat beschlossen worden ist. Erstmals werden darin Kriegsparteien dazu aufgerufen, die Rechte von Frauen zu schützen und Frauen gleichberechtigt in Friedensverhandlungen, Konfliktschlichtung und den Wiederaufbau nach einem Konflikt miteinzubeziehen. Die bis dahin weitgehend ignorierte Gewalt gegen Frauen in bewaffneten Konflikten wird dadurch auf einmal zum Thema; genauso wie die Notwendigkeit, nicht nur Männerrunden über die Zukunft von Konfliktgebieten entscheiden zu lassen. „Das norwegische Nobelkomitee hofft, dass die Auszeichnung von Ellen Johnson Sirleaf, Leymah Gbowee und Tawakkul Karman helfen wird, die immer noch verbreitete Unterdrückung von Frauen zu beenden“, heißt es in der Begründung weiter. Zugleich hoffe das Komitee, „das große Potenzial für Demokratie und Frieden, das Frauen darstellen, zu fördern.“ So stehen die Preisträgerinnen beispielhaft für all jene Frauen, die jeden Tag für ihre Rechte und bessere Lebensbedingungen kämpfen, auch wenn sie dafür keine oder nur wenig Anerkennung bekommen. Denn das ist die wahre Botschaft des Friedensnobelpreises 2011: Frieden braucht starke Frauen.

entnommen dem sehr lesenswerten Buch „Starke Frauen für den Frieden“ von Marc Engelhardt, Herder Verlag 2011

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort