Was haben wir in 2011 gemacht?

Veranstaltungen des Regionalforums ZFD Nordbayern in 2011  09.01.2011       ÖKOPAX Neujahrsempfang mit Rückblick über die                             Veranstaltungen des Jahres 2010  29.01.2011       Präsentation über das forum ZFD in der Franken-                             Akademie Schloß Schney (Lichtenfels) auf                               Einladung  des Dachverbandes Freier                             Weltanschauungsgemeinschaften e. V. (DFW);                             Thema: Kann Gewalt zum Frieden führen?                             Konfliktlösungen im… Was haben wir in 2011 gemacht? weiterlesen

Veröffentlicht am

Wie fördert man die Taliban?- Antworten aus amerikanischen Repräsentatenhaus

Folgendes Fundstück ist lesenswert:  Wie die in Afghanistan tätigen Gewaltunternehmer ihren Geschäften nachgehen „wird in einem Untersuchungsbericht des amerikanischen Repräsentantenhauses in allen Details ausgeleuchtet: um Personal und Kosten zu sparen , beauftragt das Pentagon private Unternehmen  mit dem Transport von Nachschub in Afghanistan; 70% aller benötigten Güter, von Waffen bis Cornflakes, werden auf rund 8000… Wie fördert man die Taliban?- Antworten aus amerikanischen Repräsentatenhaus weiterlesen

Veröffentlicht am

Heimfocus jetzt online

Das Heimfocus Magazin ist seit kurzem online. Ein weiterer Schritt, die Verständigung zwischen Flüchtlingen und der hiesigen Bevölkerung zu verbessern. Unter www.heimfocus.net können alle bisherigen Ausgaben von Heimfocus bequem gelesen werden. Auf der Startseite findet sich – wie sollte es anders sein! – ein Foto von der Verleihung des Würzburger Friedenspreises 2011 an Addis Mulugeta,… Heimfocus jetzt online weiterlesen

Veröffentlicht am

Prävention braucht Ihre Stimme!

Nach sechs Monaten startet die Kampagne „20 Millionen mehr vom Militär“ in die zweite Phase. Es gilt möglichst viele Bundestagsabgeordnete davon zu überzeugen, dass 20 Millionen Euro für den Zivilen Friedensdienst zigmal besser investiert sind als z. B. in einen Eurofighter. 250 Flugstunden dieses Kampfflugzeugs bezahlt der deutsche Steuerzahler mit 20 Millionen Euro – Geld,… Prävention braucht Ihre Stimme! weiterlesen

Veröffentlicht am

Ökopax informiert auf der Mainfrankenmesse

Über die „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“ und die Kampagne „20 Millionen mehr vom Militär“ informierten Mitglieder von Ökopax am 05.10.2011 auf der Mainfrankenmesse in Würzburg. Zahlreiche Besucher nutzten die Möglichkeit, mit ihrer Unterschrift von der Bundesregierung einen Stopp der deutschen Rüstungsexporte und mehr Steuergelder für den Zivilen Friedensdienst zu fordern. Erfreulicherweise zeigten auch viele junge Menschen Interesse an… Ökopax informiert auf der Mainfrankenmesse weiterlesen

Veröffentlicht am

Drei Linden gegen das Vergessen – Zwangsarbeit in Schweinfurt

Am 25. September 2011 wird auf dem  Gelände des ehemaligen Zwangsarbeiterlagers der Firma Kugelfischer in Schweinfurt/Oberndorf ein Werk des Künstlers Hermann de Vries der Öffentlichkeit übergeben. Es ist ein Gedenkort für die über 10000 Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter, die in Schweinfurt während der Nazi-Diktatur gezwungen wurden in Rüstungsbetrieben zu arbeiten. – Der Gedenkort ist Endpunkt eines… Drei Linden gegen das Vergessen – Zwangsarbeit in Schweinfurt weiterlesen

Veröffentlicht am

Toleranz fördern – auch in Würzburg

Im Mai 2011 kam der Bescheid: Würzburg erhält bis 2013 insgesamt € 100 000 aus Mitteln des Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“. Beteiligt waren bei der Antragstellung das Sozialreferat und das Bündnis für Zivilcourage in Würzburg.

Veröffentlicht am

Widerborstige Gedanken zum Gedenken an 9/11

Nun ist also der Gedächtnismarathon zu Ende! Alle Kanäle waren voll von: „Was haben Sie gerade gemacht, als …?“, „Wie hat sich unser Sicherheitsgefühl geändert seit damals?“, „War es richtig, den Bündnisfall auszurufen?“ „Natürlich“, sagt dazu wieder Verteidigungsminister a.D. Struck, „weil die Taliban ja Osama nicht ausliefern wollten.“ –

Veröffentlicht am

Wir wär´n ja so gern dabei gewesen – aber Guido hat´s vermasselt!

So könnte man die Berichterstattung über die  Zurückhaltung der Bundeswehr beim Militäreinsatz in Libyen auch zusammenfassen. Kaum ein Journalist, der nicht das Gerede von der angeblich  nicht wahrgenommenen Verantwortung der Bundesregierung im Libyenkrieg  nachplappert. Kaum einer, der nicht meint, ein nicht-militärisches Vorgehen sei doch irgendwie feige . Und Kritik an Westerwelle ist im Moment ohnehin wohlfeil.… Wir wär´n ja so gern dabei gewesen – aber Guido hat´s vermasselt! weiterlesen

Veröffentlicht am